Mitglied werden
Suche
Vor Ort
Presse
Menü

Veränderung pro Sekunde

Staatsverschuldung Deutschland

Login
Menü schließen

Menü schließen

Sie sind hier:  Startseite  Aktuelles  Endlich Entlastung bei der Grunderwerbst...
Happy family in courtyard near their house

Endlich Entlastung bei der Grunderwerbsteuer

Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen e. V. / Newsticker Nordrhein-Westfalen 29.03.2022, Bärbel Hildebrand

Wer ein Haus kauft, wird bei der Grunderwerbsteuer um bis zu 10.000 Euro entlastet.

Das angekündigte Förderprogramm bei der Grunderwerbsteuer steht und soll Hauskäufer um 2% bis maximal 10.000 Euro entlasten. "Diese Entlastung war längst überfällig", sagt Rik Steinheuer, Vorsitzender des BdSt NRW, und erinnert daran, dass Nordrhein-Westfalen mit einem Grunderwerbsteuersatz von 6,5% den unrühmlichen bundesweiten Spitzenplatz belegt. 

“Dieses Förderprogramm kann aber nur ein Zwischenschritt sein, da es unnötige Bürokratie mit sich bringt“, so Steinheuer. „Erst zieht man dem Steuerzahler das Geld aus der einen Tasche, um es ihm über das Förderprogramm teilweise in die andere Tasche zurückzugeben. Niedrigere Steuersätze und Freibeträge sind die bessere Lösung. So kann der Erwerb von Wohneigentum zügig auf direktem Weg und ohne Förderbürokratie erleichtert werden.“

Der Bund der Steuerzahler NRW fordert bereits seit Jahren, die Grunderwerbsteuer zu senken. Aus finanzpolitischer Sicht ist das möglich, weil die Einnahmen des Landes aus der Grunderwerbsteuer in den vergangenen Jahren stetig und massiv gestiegen sind.

Mit Freunden teilen
Die Schuldenuhr Deutschlands

Veränderung pro Sekunde

Staatsverschuldung Deutschland