Mitglied werden
Suche
Vor Ort
Presse
Menü

Veränderung pro Sekunde

Landesverschuldung Bayern

Login
Menü schließen

Menü schließen

Sie sind hier:  Startseite  Bayern  Startschuss unseres Volksbegehrens „XXL-...
Maximilianeum in München - Bayerischer Landtag

Startschuss unseres Volksbegehrens „XXL-Landtag verhindern“

Bund der Steuerzahler Bayern e. V. / Meldungen / Presseinformation 23.09.2022

Startschuss unseres Volksbegehrens „XXL-Landtag verhindern“, am 27.9.2022, 11.00 Uhr, in München

Jetzt ist es soweit, am kommenden Dienstag, 27.9.2022, fällt im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz vom Bund der Selbständigen, FDP und dem Bund der Steuerzahler in Bayern der Startschuss unseres Volksbegehrens „XXL-Landtag verhindern – für ein schlankes und effizientes Parlament“.

Seit Monaten stellen wir uns die Frage, wie ein XXL-Landtag verhindert werden kann, wenn es an der Einsicht der überwiegenden Mehrheit der Volksvertreter fehlt. Mittlerweile stellt der Bayerische Landtag 205 Abgeordnete und nicht 180 Abgeordnete, wie es Art. 13 Abs. 1 der Bayerischen Verfassung vorschreibt. Ursache hierfür sind Überhang- und Ausgleichsmandate.

Da die Politik sich mittels einer längst überfälligen Wahlrechtsreform weigert, die Landtagsmandate wenigstens in die Nähe der von der Verfassung vorgesehenen 180 Abgeordneten hinzuführen, unterstützten wir vom Bund der Steuerzahler in Bayern zusammen mit der bayerischen FDP und dem Bund der Selbständigen das Volksbegehren zur Verkleinerung des Bayerischen Landtags.

Nicht nur aus Gründen der Effizienz, sondern auch aus Kostengründen muss eine Aufblähung des Bayerischen Landtags verhindert werden.

Jeder Abgeordnete verursacht in jeder Legislaturperiode – ohne Einbeziehung der Alterssicherung – rund 1,7 Mio. € an Kosten.

Kein Mensch glaubt, dass ein Landtag mit 205 Abgeordneten besser Politik machen würde als mit 180 Abgeordneten. Ein aufgeblähtes Parlament ist schwerfällig, bürokratisch und langsam!

Nicht mehr Abgeordnete sind gefragt, sondern mehr Mut zu einer Verfassungsänderung!

Da mit einer freiwilligen „Selbstbeschränkung“ durch unsere Volksvertreter aber nicht gerechnet werden kann, kann letztlich nur mit einem Volksbegehren ein XXL-Landtag verhindert werden.

Wir vom Bund der Steuerzahler möchten mit dem Start des Volksbegehrens und der Unterschriftensammlung aufklären, wachrütteln und letztlich die Politik zum Umdenken bringen.

Mit unseren Bündnispartnern wollen wir erreichen, dass die wahlberechtigten Bürger/innen über die Verkleinerung des Landtags abstimmen können.

Sie können die Presse-Konferenz im Livestream unter nachfolgendem Direktlink verfolgen:

https://www.youtube.com/c/PresseClubMünchen-e-V

Für Rückfragen stehen Ihnen die Vizepräsidenten Maria Ritch und Michael Jäger gerne zur Verfügung.

Mit Freunden teilen

Ihr Ansprechpartner

Prof. Rudolf G. Maier
Pressesprecher und Chefredakteur

Prof. Rudolf G. Maier

Nymphenburger Str. 118, 80636 München 089 126008-55 [email protected]
VIP Pressebereich

Der VIP-Pressebereich bietet mehr! Hier erhalten Sie exklusive Stellungnahmen, Berechnungen und Grafiken.