Mitglied werden
Suche
Vor Ort
Presse
Menü
Login
Menü schließen

Menü schließen

Sie sind hier:  Startseite  Aktuelles  Glück passt in eine kleine Kiste
Er kennt das Unternehmen seit der ersten Stunde: Geschäftsführer Simon Radtke hat bereits als BWL-Student bei Stadt Land Frucht (damals noch „city farming“) Kisten gepackt und ausgefahren
© Michele Agostinis/Visualbrand Photography

Glück passt in eine kleine Kiste

Bund der Steuerzahler Hamburg e. V. / Meldungen 11.11.2020, Angela Sundermann

Eine kleine Kiste Glück – damit beliefert die Stadt Land Frucht GmbH ihre Kunden in Hamburg und Umgebung. BdSt-Mitarbeiterin Angela Sundermann hat sich mit  Geschäftsführer Simon Radtke getroffen. Er führt nicht nur ein erfolgreiches Unternehmen, sondern ist auch Mitglied im Bund der Steuerzahler Hamburg.

Süße saftige Früchte, frisches Brot vom Bio-Bäcker, Eier von freilaufenden Hühnern und regional erzeugter Joghurt – mit dieser Palette an gesunden Leckereien ist man bei der Arbeit im Büro oder im Homeoffice bestens versorgt. Vitamine fördern eine gesunde Lebensweise und sorgen für gute Laune. Die Stadt Land Frucht GmbH hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, Unternehmen und Privathaushalte mit Lebensmitteln und sogar Blumen zu versorgen. „Wir liefern jeden Tag, von heute auf morgen. Unsere Waren werden täglich frisch und gekühlt in unserem Lager angeliefert. Bereits beim Wareneingang werden die Früchte beispielsweise auf ihren Reifegrad kontrolliert“, schwärmt Kathrin Bernstein, Mitarbeiterin im Vertrieb und in der Kundenbetreuung. Die erfahrene Vertrieblerin erzählt weiter, dass jede Kiste einzeln zusammengestellt werde und jeder Mitarbeiter mitanpacke. „Wir fahren alle auch mal eine Tour, um die Firmen persönlich kennenzulernen und jeder von uns weiß die Früchte zu würdigen.“ Denn nicht alle Früchte vertragen sich auch untereinander, erklärt Bernstein. Bananen und Äpfel etwa harmonieren gar nicht gut miteinander. „Das Gas Ethen, das Äpfel verströmen, beschleunigt den Reifungsprozess der Bananen und lässt sie schnell matschig werden“, erläutert Bernstein. Sie ist einer der kreativen Köpfe der Firma. Bernstein organisiert Gesundheitstage und Messeauftritte.
Besonders wichtig ist der Stadt Land Frucht GmbH der ökologische Aspekt ihrer Arbeit: „Unsere Kiste ist eine Mehrweg-Holzkiste und soll aus ökologischer Sicht möglichst oft zum Einsatz kommen“, erklärt Bernstein. Bei der nächsten Lieferung werde die leere Kiste daher einfach gegen eine neue, volle Kiste ausgetauscht. Damit auch kein einziges Lebensmittel verschwendet wird, arbeitet Stadt Land Frucht mit der Hamburger Tafel zusammen. Das frische Obst stammt unmittelbar aus der Region: „Die Äpfel kommen vom Baum direkt bei uns in die Kiste.“ 
Gegründet wurde das Unternehmen bereits am 11. Juli 2007 unter dem Namen „city farming“. Im Mai 2019 wurde die Firma in Stadt Land Frucht umbenannt. Die Nachfrage seitens der Büros und Konzerne nach frischen Lebensmitteln stieg stetig an, wodurch sich der B2B-Bereich zum Kerngeschäft entwickelte. „Gerade im Büro kommt eine Obstkiste besonders gut an, da dort häufig während der Arbeit mit Vorliebe Süßigkeiten gegessen werden,“ berichtet Vertriebsprofi Bernstein aus eigner Erfahrung.
2018 folgte ein Eigentümerwechsel und Simon Radtke, Mitarbeiter der ersten Stunde, übernahm die Firma. Radtke kam 2009 zu „city farming“, jobbte zunächst neben seinem BWL-Studium, wurde später nach seinem Abschluss übernommen und führte die Firma zum Erfolg. Kathrin Bernstein: „Wir bekommen sehr viel positives Feedback von Firmen, die uns sagen, dass die Stimmung im Büro besser ist mit Obst.“
In der Hochphase der Corona-Krise sind die Bestellungen der Firmenkunden allerdings deutlich zurückgegangen. Dafür gerieten Produkte wie Kaffee, Milch und Hygieneartikel, die auch für den privaten Haushalt attraktiv sind, in den Vordergrund. „Klopapier war in der Corona-Zeit plötzlich einer der Topseller“, berichtet die Vertriebsspezialistin. Doch mit der Zeit kamen die meisten Firmenkunden zurück und neue Privatkunden sind geblieben. Denn um der Belegschaft auch im Homeoffice eine Freude zu machen und etwas Gutes zu tun, haben viele Firmen ihren Mitarbeitern eine Kiste nach Hause geschickt. So fühlen sich die Angestellten von ihren Arbeitgebern rundum umsorgt und wertgeschätzt. Gerade jetzt, in der kälteren Jahreszeit liege den Unternehmenschefs, laut Bernstein die Gesundheit der Mitarbeiter besonders am Herzen.
Seit dem 1. Januar 2008 wird die Förderung der Mitarbeiter-Gesundheit zudem steuerlich unterstützt. Bis zu 600 Euro kann ein Unternehmen pro Mitarbeiter und pro Jahr steuerfrei an zusätzlich zum Arbeitslohn erbrachte Leistungen aufbringen. Dieses Geld soll zur Verhinderung beziehungsweise Verminderung von Krankheitsrisiken und zur Förderung der Gesundheit beitragen. „In diesem Zusammenhang schätzen wir die zahlreichen Informationen und Broschüren, die der Bund der Steuerzahler seinen Mitgliedern zu diesen und auch weiteren Themen kostenlos bereitstellt.“, sagt Bernstein.
Die Obstkiste von Stadt Land Frucht wird auch bei anderen Gelegenheiten gern als Geschenk versendet, etwa zu Ostern, an Muttertag und natürlich auch zu Weihnachten. So kann man etwas Gutes zur Gesundheit seiner Liebsten beitragen und ihnen gleichzeitig eine kleine Freude machen.

Verlosungsaktion:
Der BdSt Hamburg verlost drei Obstkisten im Wert von jeweils 26 Euro. Wer gewinnen möchte, sendet uns bitte eine E-Mail mit Namen, Adresse und Telefonnummer an sundermann@steuerzahler-hamburg.de.
Einsendeschluss ist der 20. November 2020.

Sie interessieren sich für eine Mitgliedschaft? Schreiben Sie uns gern eine E-Mail an mail@steuerzahler-hamburg.de.

Mit Freunden teilen
Die Schuldenuhr Deutschlands

Veränderung pro Sekunde

Staatsverschuldung Deutschland