Mitglied werden
Suche
Vor Ort
Presse
Menü

Veränderung pro Sekunde

Staatsverschuldung Deutschland

Login
Menü schließen

Menü schließen

Sie sind hier:  Startseite  Aktuelles  Drei Monate Aufschub bei kompliziertem G...

Drei Monate Aufschub bei kompliziertem Grundsteuermodell

Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen e. V. / Newsticker Nordrhein-Westfalen 13.10.2022

Bund der Steuerzahler NRW forderte erfolgreich Fristverlängerung bis Ende Januar 2023 

 

Düsseldorf. Die Abgabefrist für die Grundsteuererklärung soll bundesweit von Ende Oktober bis Ende Januar 2023 verlängert werden. Der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen begrüßt die Verlängerung der Abgabefrist, denn diesen Zeitrahmen zur Fristverlängerung hatte der Verband schon vor Wochen gefordert. „Wir erleben seit Monaten, dass viele Menschen über die neue Erklärung zur Grundsteuer verzweifeln“, berichtet Rik Steinheuer, Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler NRW. „Immer noch rufen täglich viele Bürgerinnen und Bürger mit ihren Fragen beim BdSt NRW an oder nutzen unsere Informationsangebote.“ 

Der Bund der Steuerzahler hatte frühzeitig davor gewarnt, dass bei der Grundsteuerreform mit dem in Nordrhein-Westfalen zur Anwendung kommenden kompliziertem Bundesmodell eine XXL-Bürokratie droht. Steinheuer: „Von einer schlanken und kostengünstigen Abwicklung kann bei der Grundsteuerreform keine Rede sein. Mehr und mehr zeigt sich, dass es ein Fehler war, in Nordrhein-Westfalen nicht die Länderöffnungsklausel zu nutzen und ein einfacheres Grundsteuer-Modell umzusetzen.“

 

Mit Freunden teilen
Die Schuldenuhr Deutschlands

Veränderung pro Sekunde

Staatsverschuldung Deutschland