Mitglied werden
Suche
Vor Ort
Presse
Menü

Veränderung pro Sekunde

Staatsverschuldung Deutschland

Login
Menü schließen

Menü schließen

Sie sind hier:  Startseite  Aktuelles  Diese Entlastungen hat die Politik besch...
© Thomas Lammertz / BdSt NRW

Diese Entlastungen hat die Politik beschlossen

Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen e. V. / Newsticker Nordrhein-Westfalen 03.08.2022

Der Bund der Steuerzahler NRW informiert über die Maßnahmen, die die Bundesregierung beschlossen hat, um die Bürger angesichts der steigenden Preise zu entlasten.

Die Preise für Heizöl, Gas, Treibstoff und Strom sind in den vergangenen Monaten drastisch gestiegen. Um Entlastung zu schaffen, einigte sich die Bundesregierung auf ein Maßnahmenpaket, das nun in Kraft getreten ist und zur Wirkung gelangt. Folgende Regelungen beinhaltet das Maßnahmenpaket:

  • Anhebung des Grundfreibetrags rückwirkend zum 1. Januar 2022 auf 10.347 Euro. Somit wird das Einkommen bis zu einem Betrag von 10.347 Euro nicht besteuert.
  • Anhebung des Werbungskostenpauschbetrages rückwirkend zum 1. Januar 2022 auf 1.200 Euro. Der Arbeitgeber muss den höheren Grundfreibetrag und den höheren Arbeitnehmerpauschbetrag bei der Berechnung der Lohnsteuer berücksichtigen. Der bisherige Lohnsteuerabzug wird korrigiert und Arbeitnehmer erhalten mit ihrer Juni- oder Juliabrechnung mehr netto ausgezahlt. Die Korrektur umfasst die bereits vergangenen Monate. Arbeitnehmer, die den Arbeitgeber zwischenzeitlich gewechselt haben, erhalten die Entlastungen über ihre Einkommensteuererklärung 2022.
  • Anhebung der Entfernungspauschale rückwirkend ab dem 1. Januar 2022 auf 0,38 Euro ab dem 21. km für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte. Für die ersten 20 km und für die Pauschale bei Auswärtstätigkeiten bleibt es bei 0,30 Euro.
  • Verlängerung der bestehenden Regelung zur Homeoffice-Pauschale von 5 Euro am Tag (maximal 600 Euro im Jahr) bis zum 31. Dezember 2022.
  • Energiepreispauschale, die im Monat September zur Auszahlung kommt.

Weitere steuerlichen Entlastungen sollen in den nächsten Wochen diskutiert werden. Diese werden vermutlich zum Jahreswechsel 2023 in Kraft treten.

Einen ausführlichen Überblick über die Regelungen geben die BdSt-Info-Services Nr. 21 ,,Steuerentlastungen 2022 – Folgende Entlastungen wurden beschlossen‘‘ und Nr. 20 ,,Energiepreispauschale‘‘. Sie können auch telefonisch unter 0211 99175-42 bestellt werden.

Mit Freunden teilen
Die Schuldenuhr Deutschlands

Veränderung pro Sekunde

Staatsverschuldung Deutschland