Mitglied werden
Suche
Vor Ort
Presse
Menü

Veränderung pro Sekunde

Staatsverschuldung Deutschland

Login
Menü schließen

Menü schließen

Sie sind hier:  Startseite  Presse  Missmanagement im Zweckverband führt zu ...
© Quelle: Pixabay

Missmanagement im Zweckverband führt zu Gebührenerhöhung

Bund der Steuerzahler Mecklenburg Vorpommern e. V. / Presseinformation 19.02.2021

Der Zweckverband kommunaler Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Ludwigslust (ZkWAL) hat zu Jahresbeginn seine Gebühren deutlich erhöht. Ein Hinweisgeber bat den Bund der Steuerzahler Mecklenburg-Vorpommern e.V. um eine Einschätzung und Prüfung der Umstände dieser Erhöhung.

Die Verbrauchsgebühren für Trinkwasser wurden von 1,33 pro Kubikmeter auf nunmehr 2 Euro und für Abwasser von 3,74 Euro auf 4,61 Euro pro Kubikmeter. Bisherige Rabatte für Großabnehmer entfallen. Grund für die saftigen Erhöhungen ist ein offenbar ein über mehrere Jahre andauerndes Missmanagement: "Schon im Jahr 2014 gab es die ersten Hinweise, u.a. von der damaligen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, als auch vom Landesrechnungshof, die Eigenkapitalquote zu erhöhen, da sonst in der Zukunft drastische Gebührenerhöhungen drohen. Immer wieder machte der Zweckverband seither Schlagzeilen. Nun ist die Lage eskaliert und die Anlieger, darunter auch wichtige Industriekunden, müssen die Suppe auslöffeln, die andere eingeschenkt haben", erklärt Landesgeschäftsführerin Diana Behr. Dass die Anhebung alternativlos ist, zweifelt der Bund der Steuerzahler nicht an. Mit dieser Gebührenhöhe bewegt sich der ZkWAL nun am oberen Ende der Gebührenskala im Landesvergleich. "Die Verantwortlichen müssen sich nun schon fragen lassen, wie es so weit kommen konnte. Spätestens, wenn Wirtschaftsprüfer und der Landesrechnungshof sich melden, müssen alle Alarmglocken läuten."
Der Bund der Steuerzahler fordert eine transparente Aufarbeitung der Ereignisse, um sicherzustellen, dass sich die Lage letztlich nicht wiederholt." Der Bund der Steuerzahler ist das "Finanzgewissen der Nation". Er vertritt die Interessen der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler. Auch die Information und Aufklärung der Bürger über die Gebühren, Abgaben und Entgelte der kommunalen Unternehmen gehört zum Zweck des Vereins.  

Mit Freunden teilen

Ihr Ansprechpartner

Hildegard Filz
Pressesprecherin

Hildegard Filz

Reinhardtstraße 52, 10117 Berlin 030 259396-37 h.filz@steuerzahler.de
VIP Pressebereich

Der VIP-Pressebereich bietet mehr! Hier erhalten Sie exklusive Stellungnahmen, Berechnungen und Grafiken.