Mitglied werden
Suche
Vor Ort
Presse
Menü

Veränderung pro Sekunde

Landes-Verschuldung Berlin

Login
Menü schließen

Menü schließen

(Kopie 1)

Aktuelle Meldungen des BdSt Berlin e.V.

Durstig in Berlin? Eine Million Euro für 100 öffentliche Trinkbrunnen

Durstig in Berlin? Eine Million Euro für 100 öffentliche Trinkbrunnen

Bis Ende 2019 sollen 100 neue Trinkbrunnen Hauptstädter und Gäste kostenlos mit frischem mineralreichem Trinkwasser versorgen...

01.10.2018
Rücklagen auf Rekordniveau: Fraktionen im Abgeordnetenhaus horten Millionen Steuergeld

Rücklagen auf Rekordniveau: Fraktionen im Abgeordnetenhaus horten Millionen Steuergeld

Im April 2017 hatte das Berliner Abgeordnetenhaus eine satte Erhöhung der Fraktionszuschüsse beschlossen. Die jetzt...

01.10.2018
Zicke Zacke! Der Radweg, von dem ganz Deutschland spricht

Zicke Zacke! Der Radweg, von dem ganz Deutschland spricht

Gefühlt jede regionale und überregionale Zeitung hat darüber berichtet. Auch Videos gibt es zuhauf. Der Zickzack-Radweg in...

10.09.2018
Bericht der Alt-Kommission: Berlin bräuchte eine leistungsstarke Verwaltung

Bericht der Alt-Kommission: Berlin bräuchte eine leistungsstarke Verwaltung

Die Steuerungsgruppe  zur Verbesserung der gesamtstädtischen Verwaltungssteuerung  unter dem Vorsitz des ehemaligen...

01.07.2018
Bezahlbares Wohnen für alle? Viele Millionen sind trotzdem nur ein Tropfen auf den heißen Stein

Bezahlbares Wohnen für alle? Viele Millionen sind trotzdem nur ein Tropfen auf den heißen Stein

Die rot-rot-grüne Landesregierung hat sich 2016 als Ziel „bezahlbares Wohnen für alle“ in den Koalitionsvertrag  geschrieben....

23.05.2018
Vom Tag der Arbeit und Müllers „solidarischem Grundeinkommen“ - Ein berechnender Kommentar von Dipl.-Volkswirt Alexander Kraus

Vom Tag der Arbeit und Müllers „solidarischem Grundeinkommen“ - Ein berechnender Kommentar von Dipl.-Volkswirt Alexander Kraus

Unser Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) macht aktuell bundespolitisch mit seiner Idee von einem „solidarischen...

01.05.2018
Bund der Steuerzahler kritisiert freies WLAN auf Steuerzahlerkosten

Bund der Steuerzahler kritisiert freies WLAN auf Steuerzahlerkosten

Privates Internet-Surfen nicht Staatsaufgabe

22.03.2018
Werbung versus Öffentlichkeitsarbeit: Wieviel Propaganda muss der Steuerzahler zahlen?

Werbung versus Öffentlichkeitsarbeit: Wieviel Propaganda muss der Steuerzahler zahlen?

In der Vergangenheit hatte der Bund der Steuerzahler mehrfach Ausgaben der Berliner SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus für...

01.03.2018
Externe Abgeordnetenbüros: Richtlinie nach Medienberichten auf den Prüfstand

Externe Abgeordnetenbüros: Richtlinie nach Medienberichten auf den Prüfstand

Im November 2013 hatte das Berliner Abgeordnetenhaus die Einführung von Extrazahlungen für externe Büro seiner Mitglieder...

01.12.2017
Dipl.-Volksw. Alexander Kraus
Vorsitzender

Dipl.-Volksw. Alexander Kraus

„Beim Bund der Steuerzahler Berlin e. V. bin ich insbesondere auch Ansprechpartner für Pressevertreter zu Themen der Steuergeldverschwendung, Haushalts- und Steuerpolitik im Bundesland Berlin.“ Lepsiusstr. 110, 12165 Berlin 030-790107-14 kraus[@]steuerzahler-berlin.de

Warum Mitglied werden?

 

Starke Stimme für Ihre Interessen als Steuerzahler

Unser gemeinnütziger Verein ist Ihnen sicherlich aus den Medien ein Begriff. Ob es um Steuergeldverschwendung, Tipps zu Steuern und Abgaben oder die Bewertung der Steuer- und Haushaltspolitik der Regierung geht: Wir geben den Steuerzahlern eine Stimme. Hartnäckig vertreten wir die Interessen der Steuerzahler gegenüber Politik und Verwaltung und klären über die Medien die Öffentlichkeit auf.
 

Wir schützen unser Steuergeld vor Verschwendung

Das „Schwarzbuch – Die öffentliche Verschwendung“ ist dabei unser wichtigstes Instrument im Kampf gegen Steuergeldverschwendung und wird von Politik und Verwaltung gefürchtet. Unser Rechercheteam prüft fortwährend die öffentlichen Haushalte auf unnötige Ausgaben, geht Hinweisen aus der Bevölkerung nach, nimmt Einsicht in Behördenakten und bereitet diese Informationen transparent für unsere Pressearbeit auf. Wir schalten die Rechnungshöfe und - wenn nötig - Staatsanwaltschaft und Gerichte ein. Ein aktueller Erfolg ist, dass unsere Schwarzbuchberichte die Steilvorlage für die Rückübertragung des Sport- und Erholungszentrums (SEZ) lieferten.
 

XXL-Bundestag darf nicht zum Selbstbedienungsladen für die Politik verkommen

Wussten Sie, dass der aktuelle Bundestag eine Rekordgröße von 736 Abgeordneten hat und über 1,1 Mrd. Euro pro Jahr kostet? Wir fordern: „Schluss mit dem XXL-Bundestag! 500 Abgeordnete sind genug“. Unsere Petition hat bereits über 656.000 Unterschriften gesammelt. Unsere jahrelange mühevolle Öffentlichkeitsarbeit trägt gegen Widerstände aus der Politik langsam Früchte: Eine Wahlrechtskommission soll dem Deutschen Bundestag jetzt Empfehlungen zur effektiven Verkleinerung des Bundestags vorlegen.
 

Abgeordnetenhausreform dringend notwendig

Wussten Sie, dass das Berliner Abgeordnetenhaus 2019 nicht nur die Diäten, sondern gleich auch die Altersversorgung selbst für zuvor zurückgelegte Mandatszeiten um 58 Prozent erhöht hat? Damit stieg der Gegenwert der Altersversorgung für einzelne langjährige Abgeordnete um einen sechststelligen Betrag.
 

Überversorgung von Senatsmitgliedern in Berlin – mit 55 in den Ruhestand

Finden Sie das gerecht, dass ein Senatsmitglied nach einer nur vierjährigen Amtszeit bereits ab dem 55. Lebensjahr eine Altersversorgung von rund 4.000 Euro brutto pro Monat erhält? Wir fordern, dass auch Senatoren für ihre Altersversorgung bis zur Regelaltersgrenze warten müssen, wie Angestellte, Beamte und übrigens auch die Minister in den meisten Bundesländern.
 

Berlin hat die meisten Staatssekretäre – jetzt sollen ihre Bezüge steigen

Auch auf die Vergütung der Staatssekretäre haben wir einen Blick. Der Bund der Steuerzahler befürchtet derzeit, dass Überlegungen der Regierungsfraktionen darauf hindeuten könnten, die Besoldung dieser politischen Spitzenbeamten anzuheben. Denn diese sind in Berlin tatsächlich vergleichsweise niedrig eingruppiert. Allerdings leistet sich Berlin auch die mit Abstand meisten Staatssekretäre unter allen Bundesländern und dies nicht erst seit gestern. Wir haben das seit Jahren kritisiert.
 

Musterprozesse – Wir prozessieren für die Rechte der Steuerzahler

Mit unseren Musterprozessen setzen wir uns für die Rechte der Steuerzahler ein, in Fällen von grundsätzlicher und allgemeiner Bedeutung. Wir stellen Gutachter und übernehmen auch ganz oder teilweise die Kosten. Erfahren Sie hier, mit welchen Musterprozessen wir die Rechte der Steuerzahler schärfen. Besonders prominente Verfahren: Solidaritätszuschlag – Klage gegen die Vorauszahlungen 2020 sowie gegen die Doppelbesteuerung von Renten. Der Bund der Steuerzahler bereitet derzeit Musterverfahren gegen die Bewertung im Rahmen der Feststellungserklärungen zur Ermittlung des Grundsteuerwertes des Bundesmodells vor. In Baden-Württemberg wurde bereits Klage eingereicht.
 

Unser Wirtschaftsmagazin „Der Steuerzahler“

Berichte über aufgedeckte und verhinderte Steuergeldverschwendung, Hintergrundberichte zur Haushalts- und Finanzpolitik, geldwerte Informationen über aktuelle Steuerrechtsänderungen, Steuertipps und vieles mehr lesen Mitglieder exklusiv zehn Mal im Jahr in „Der Steuerzahler“, digital oder auf Papier.
 

Wissensvorsprung durch Ratgeber, Infos und Broschüren

Als Mitglied haben Sie online Zugriff auf Ratgeber zu Steuern und Sozialabgaben sowie im BdSt-Info-Service oder unserem umfangreichen Bestellangebot an Broschüren zu den wichtigsten Themen des steuerlichen Alltags, wie z. B. zur Betriebsprüfung, Steuern rund ums Haus, Auto und Steuern, Erben und Vererben und viele andere mehr. Für Rückfragen dazu stehen Ihnen beim Bund der Steuerzahler zudem telefonisch auch unsere Ansprechpartner zur Verfügung, die in der Regel Juristen, Volks- oder Betriebswirte sind.  
 

Wie können Sie ein Teil davon werden?

Keine Sorge, Sie müssen bei uns nicht mitarbeiten! Sie haben aber die Möglichkeit, uns durch Ihre Mitgliedschaft zu unterstützen. Sie können uns ganz einfach per Online-Formular beitreten. Der Mitgliedsbeitrag für den Bund der Steuerzahler Berlin e.V. ist als Sonderausgabe gemäß § 10b Abs. 1 EStG steuerlich absetzbar!

Die Schuldenuhr Berlins

Veränderung pro Sekunde

Landes-Verschuldung Berlin