Mitglied werden
Suche
Vor Ort
Presse
Menü
Login
Menü schließen

Menü schließen

Sie sind hier:  Startseite  Aktuelles  70 Jahre BdSt NRW
(c) Oliver T. Müller
© Oliver T. Müller

70 Jahre BdSt NRW

Newsticker Nordrhein-Westfalen 05.09.2019, Janine Bergendahl

Er ist so alt wie die Bundesrepublik Deutschland: der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (BdSt NRW), der 1949 in Düsseldorf gegründet wurde. Mit einem Festakt erinnerte der Verband am 4. September an dieses Ereignis. Festredner war Ministerpräsident Armin Laschet. Sein Wunsch: "Auch weiterhin eine konstruktiv-kritische Zusammenarbeit."

Information und Unterstützung für die Bürger rund um Fragen zu Steuern, Gebühren und Abgaben, Mahner und Kämpfer für eine solide Finanzpolitik im Land und in den Kommunen, hartnäckiger Einsatz für besonnenen Umgang mit Steuergeldern und gegen Steuergeldverschwendung - dafür steht der Bund der Steuerzahler NRW seit 70 Jahren. Mit einem Festakt in der Handwerkskammer zu Düsseldorf erinnerte der Verband am 4. September an seine Gründung im Jahr 1949. Die Festansprache hielt Ministerpräsident Armin Laschet.

"Der Bund der Steuerzahler wurde im selben Jahr gegründet wie die Bundesrepublik Deutschland und ist von Anfang an ein wichtiges Element in unserer Demokratie", so würdigte der Ministerpräsident den Verband und seine Arbeit. Landesregierung und BdSt NRW eine das Interesse, das Geld der Steuerzahler zum Wohl der Bürger einzusetzen. "Wie das konkret aussehen soll, darüber sind wir naturgemäß nicht immer einer Meinung", sagte Laschet in seiner launigen Festrede, die die Zuschauer im voll besetzten Saal der Handwerkskammer häufig mit Lachen und Beifall unterbrachen. "Ich wünsche mir, dass wir weiterhin eine konstruktiv-kritische Zusammenarbeit pflegen."

Großes Gelächter erntete Rik Steinheuer, Vorsitzender des BdSt NRW, als er berichtete, dass die Gründungsväter des BdSt NRW in den 1950er Jahren davon ausgegangen waren, dass der Bund der Steuerzahler nach zehn bis 15 Jahren sein Ziele erreicht haben würde und seine Arbeit einstellen könne. "Heute wissen wir, dass uns die Arbeit auch in den nächsten 70 Jahren nicht ausgehen wird", so Steinheuer und versicherte: "Wir bleiben unbequem und streitbar in der Sache, aber verbindlich im Ton." 

Er sei stolz, im Jubiläumsjahr den Vorsitz im Verband übernehmen zu dürfen, sagte Steinheuer, der zum 1. Juli 2019 Vorsitzender des BdSt NRW wurde, nachdem sein Vorgänger Heinz Wirz in Ruhestand gegangen war. Mit der 70-Jahr-Feier wurde er offiziell in sein Amt eingeführt.

 

Foto von links: Eberhard Kanski (Vize-Vorsitzender des BdSt NRW), Reiner Holznagel (Präsident des Bundes der Steuerzahler), Ministerpräsident Armin Laschet, Rik Steinheuer (Vorsitzender des BdSt NRW) und Prof. Dr. Cay Folkers (Verwaltungsratsvorsitzender)

Mit Freunden teilen